Inhalt Rechts

Rechte optische Spalte

Sprachauswahl

Dritte Spalte

Inhalt Mitte

Breadcrump Menü

Sie sind hier: / Ratgeber für erfolgreiches Altern

Hauptinhalt

.

Ratgeber für erfolgreiches Altern - Inhaltsverzeichnis

 

Richter am BGH a. D.
Dr. Hans-Eugen Schulze
Jahrgang 1922
   

Ratgeber für erfolgreiches Altern

Stand 31. Mai 2012      

   

 

Dank

  

Bitten an meine Leserinnen und Leser

  

Vorwort

  

1. Ernähren Sie sich gesund!

1.1 Glykämischer Index

1.2 Nährwerttabelle

1.3 Essensrhythmus

1.4 Inhaltsstoffe

1.4.1 Fett
1.4.2 Eiweiß (Proteine)
1.4.3 Cholesterin

1.4.4 Kohlenhydrate
1.4.5 Ballaststoffe
1.4.6 Mediterrane Kost
1.4.7 Erhaltung von Vitaminen und sekundären Pflanzenstoffen

1.5 Trinken

1.6 Freie Radikale und Antioxidantien

1.7 "Fünfmal am Tag"

1.8 Salz, Gewürze und industriell hergestellte Kost

1.9 Nahrungsergänzungsmittel

1.9.1 Magnesium
1.9.2 Calcium und Vitamin D3
1.9.3 Bierhefetabletten
1.9.4 Zink
1.9.5 Selen
1.9.6 Memory PS
1.9.7 Rhodiola rosea (Rosenwurz)
1.9.8 Weißdorn-Extrakt
1.9.9 Resveratrol
1.9.10 Kalium
1.9.11 Andere Nahrungsergänzungsmittel

  

2. Bauen Sie etwaiges Übergewicht ab!

2.1 Allgemeines

2.1.1 Body Mass Index und andere Methoden zur Feststellung eines gesunden Körpergewichts
2.1.2 Ursachen von Gewichtszunahme
2.1.3 Folgen von Übergewicht / Adipositas
2.1.4 Untergewicht

2.2 Abnehmtipps

2.2.1 Vorbemerkungen
2.2.2 Die folgenden Vorschläge haben sich bewährt

2.3 Nachbemerkungen

  

3. Treiben Sie Ganzkörpertraining!

3.1 Allgemeines

3.2 Vorbereitung auf Ihr Training

3.3 Übungen

3.3.1 Stichwortverzeichnis
3.3.2 Das Gymnastikprogramm Übungen: 1.-10.      11.-23.      24.-47.
3.3.3 Mein Galileo™-Übungsprogramm 1.-11.
3.3.4 Während des Tages

  

4. Gehen Sie achtsam mit Ihrem Rücken um!

  

5. Halten Sie Ihren Geist wach!

Vorbemerkungen
5.1 Suchen Sie Gemeinschaft mit Anderen!

5.2 Besser noch: Nehmen Sie im Alter Herausforderungen an und strukturieren so auch Ihren Ruhestand!

5.3 Stimulieren Sie Ihr Gehirn!

5.4 Machen Sie mentales Aktivierungstraining!

5.5 Weitere Ratschläge

 

6. Werden Sie, wenn Sie es noch nicht sind, ein Optimist! Denken Sie positiv!

 

7. Vermeiden Sie nach Möglichkeit Stress!

 

8. Gehen Sie achtsam mit sich und Anderen um!

 

9. Werden Sie mündige Patienten!

Vorbemerkungen

9.1 Gehen Sie mündig mit Ihren Ärzten, Zahnärzten und Alternativmedizinern um!

9.2 Gehen Sie richtig mit Medikamenten um!

9.3 Krankheiten und Symptome

9.3.1 Koronare Herzkrankheit (KHK), Angina Pectoris und Herzinfarkt
9.3.2 Schlaganfall, TIA  und Arrhythmieprophylaxe

9.3.3 Die häufigsten Augenkrankheiten im Alter

9.3.3.1 Der graue Star (die Katarakt)
9.3.3.2 Der grüne Star (das Glaukom)
9.3.3.3 Netzhautablösung
9.3.3.4 Die diabetische Retinopathie
9.3.3.5 Makuladegeneration (MD)
9.3.3.6 Augeninfarkt
9.3.3.7 Trockene Augen
9.3.3.8 Was, wenn eine Brille nicht mehr ausreicht?

9.3.4 Schwerhörigkeit
9.3.5 Sturzgefährdung

9.3.6 Hautkrankheiten

9.3.6.1 Hautkrebs
9.3.6.2 Verhornen der Haut
9.3.6.3 Trocknen der Haut

9.3.7 Bluthochdruck
9.3.8 Dickdarmkrebs
9.3.9 Gebärmutterhalskrebs
9.3.10 Prostatavergrößerung
9.3.11 Gallensteine

9.3.12 Magen- und Darmbeschwerden

9.3.12.1 Reizmagen, Reizdarm, Magen- oder Darmgeschwüre
9.3.12.2 Sodbrennen (Reflux-Erkrankung)
9.3.12.3 Laktoseintoleranz
9.3.12.4 Fruktoseunverträglichkeit

9.3.13 Erhöhter Blutzucker
9.3.14 Erhöhter Cholesterin-Spiegel (Hypercholesterinämie)
9.3.15 Urinbestandteile als Krankheitszeichen
9.3.16 Inkontinenz
9.3.17 Verstopfung
9.3.18 Durchfall
9.3.19 Muskelkrämpfe
9.3.20 Vorübergehendes Nachlassen der Spannkraft
9.3.21 Globusgefühl

9.3.22 Gicht (Urikopathie)
9.3.23 Bandscheibenschäden
9.3.24 Thrombose und Lungenembolie
9.3.25 Periphere arterielle Verschlusskrankheit: PAVK (Raucherbein)
9.3.26 Ein- und Durchschlafstörungen
9.3.27 Vorsorge bei Reisen in andere Länder

9.3.28 Verlangsamung von Wundheilung und Wiedererlangung der bisherigen Kraft nach Verletzung bzw. schwerer Krankheit im Alter

9.4 Pflegen Sie Hausgenossen möglichst professionell!

9.5 Gehen Sie einfühlsam mit dementen Hausgenossen um!

9.6 Besonderheiten bei Sehverlust

9.6.1 Hinweis auf "Nicht verzagen sondern wagen"
9.6.2 Beim Arzt
9.6.3 Im Krankenhaus und in verwandten Einrichtungen
9.6.4 Schlafstörungen
9.6.5 Nächtlicher Harndrang - Urintest

9.6.6 Visuelle Phantomwahrnehmungen - Sehhalluzinationen = Charles-Bonnet-Syndrom
9.6.7 Ratschläge zum Arbeiten im Internet

9.6.7.1 mit Assistenz

9.6.7.2 Selbständig

9.7 Hinweise zur Unterscheidung von und zum Umgang mit Medikamenten  und Nahrungsergänzungsmitteln

9.7.1 Tabletten
9.7.2 Zäpfchen
9.7.3 Salben
9.7.4 Tropfen

9.8 Hinweise zur optimalen Nutzung des Sehvermögens durch Sehbehinderte

9.8.1 Vergrößernde Sehhilfen
9.8.2 Gute Ausleuchtung
9.8.3 Rehabilitationslehrer/innen
9.8.4 Kontraste
9.8.5 Optimal lesen

 

10. Sorgen Sie für den Fall Ihrer Einwilligungsunfähigkeit vor!

10.1 Vorsorgevollmacht

10.2 Betreuungsverfügung

10.3 Patientenverfügung

  

     


 

     

Die vollständige Downloadversion des Ratgebers, Stand Mai 2012, ohne Anhänge, als Word-Dokument finden Sie hier! (Größe: 1.02 MB; Downloads bisher: 11140; Letzter Download am: 04.12.2016)


Anhänge

              

Sämtliche Anhänge stehen Ihnen sowohl als Word-, als auch als PDF-Dateien zur Verfügung!
              


      

1. Macht es einen Sinn alt zu werden?, Prof. em. Dr. Horst Georg Pöhlmann, Zeitzeichen August 2005
  

Word (Diese Datei existiert leider nicht mehr.)
     

PDF (Diese Datei existiert leider nicht mehr.)
       


         

2. Lebenslanges Lernen - Eine Gebrauchsanleitung fürs Gehirn, Prof. Dr. Große-Ruyken, in Freiburg gehaltener Vortrag
   

Word  (Diese Datei existiert leider nicht mehr.)
    

PDF (Diese Datei existiert leider nicht mehr.)
      


           

3. Bericht über Frau Roswitha Masuch aus "Geistig fit"
  

Word (Diese Datei existiert leider nicht mehr.)
      

PDF
(Diese Datei existiert leider nicht mehr.)         


          

4. Der Grüne Star - das Glaukom, Direktor Prof. Dr. med. W. Lieb, Dr. F. Gora, Augenklinik der St. Vincentius-Kliniken, Karlsruhe
   

Word (Diese Datei existiert leider nicht mehr.)      

PDF
(Diese Datei existiert leider nicht mehr.)         


         

5. Die altersabhängige Makuladegeneration und ihre Therapie, Direktor Prof. Dr. med. W. Lieb, Dr. med. Andrea Wissmann, Augenklinik der St. Vincentius-Kliniken, Karlsruhe
  

Word (Diese Datei existiert leider nicht mehr.)
    

PDF
(Diese Datei existiert leider nicht mehr.)       


          

6. Leben mit der Makuladegeneration, Oberärztin Dr. Christine Stamm, Beratungsstelle für Sehbehinderte, Berlin
  

Word (Diese Datei existiert leider nicht mehr.)
    

PDF
(Diese Datei existiert leider nicht mehr.)         


         

7. Stürze bei älteren Menschen, Dr. med. Brigitte R. Metz, Vortrag, Diakonissenkrankenhaus Karlsruhe-Rüppurr
  

Word (Diese Datei existiert leider nicht mehr.)  
     

PDF (Diese Datei existiert leider nicht mehr.)

         


 

     
8. Visuelle Phantomwahrnehmungen bei sehbehinderten und blinden Menschen, Oliver Nadig, Diplomarbeit
  

Word (Größe: 4.11 MB; Downloads bisher: 8432; Letzter Download am: 04.12.2016)
     

PDF (Größe: 1.38 MB; Downloads bisher: 10080; Letzter Download am: 04.12.2016)
      


 

    

  

  

Weiter zur Einleitung

  

  

  

  

  

  



.